Stolpersteine KiFöG 5.0

Das Kinderförderungsgesetz von Sachsen-Anhalt (KiFöG) soll in diesem Jahr geändert werden. Zum fünften Mal. Ein Gesetzentwurf liegt dem Landtag vor und soll bis Ende des Jahres beschlossen werden, wobei der avisierte Fahrplan zusammen gestrichen wurde.

Wir möchten mit Stolpersteinen wichtige Punkte der Version KiFöG 5.0 hervorheben, um einen Fokus auf gute Änderungen zu legen und deswegen nicht tragbare Veränderungen und sichtbare Verschlechterungen benennen.

In unserer eingerichteten Rubrik KiFöG 5.0 könnt ihr die Stolpersteine verfolgen.

Es geht um UNSERE KINDER!
Es geht um UNS ELTERN!
Es geht um DIE FACHKRÄFTE!

Zu den Stolpersteinen

Elternstimmen zur Neugestaltung des KiFöG

In diesem Jahr soll das Kinderförderungsgesetz unseres Landes geändert werden, so der Plan. Mit der am 02.05.2018 gestarteten Unterschriftenaktion zeigen die Eltern Ihre Forderungen auf, die es gilt im neuen Gesetz umzusetzen.

Das KiFöG 5.0 steht an und sorgt nicht nur in politischen Kreisen für heiße Diskussionen. Auch bei den Eltern macht sich Unsicherheit breit, denn gerade die Eltern werden augenscheinlich mit ihrer Meinung außer Acht gelassen das Gesetz in ein richtiges Fahrwasser zu bringen.

Unterschriftenaktion bis 31.05.2018

Zusammen mit der AWO, die in Sachsen-Anhalt ungefähr 7.000 unserer Kinder in 76 Kitas und Horten betreut, konnten die Elternvertretungen vor Ort regionale Forderungspapiere entwickeln.

Mitte März starteten die regionalen Konferenzen der Elternkuratorien in Magdeburg, Halberstadt, Halle/Saale und Lutherstadt Wittenberg. Diese Konferenzen haben Möglichkeiten geschaffen, dass sich die Eltern der AWO Kindertagesstätten und Horte vernetzen und austauschen können. Gemeindeelternvertreter oder Kreiselternvertreter waren ebenfalls bei den Konferenzen vor Ort.

Alle Konferenzen waren gezeichnet von sehr intensiven, emotionalen und vor allem sehr sachlichen Diskussionsrunden, die gezeigt haben, dass ungefähr 90% der Forderungen der Eltern gleich sind.

Elternbeteiligung ist wichtig! Danke für die Unterstützung.

Meine Stimme für mein Kind

Jetzt brauchen wir Eure Unterschriften!

Es geht um unsere Kinder – die Kinder von uns Eltern – die Kinder Sachsen-Anhalts!

Nicht nur die Eltern der AWO Einrichtungen sind jetzt aufgerufen, die Unterschriftenaktion zu unterstützen. Auch Eltern deren Kinder bei Tagespflegen in guter Betreuung sind, Kitas in anderen Trägerschaften wie Eurer Heimatstadt oder -dorf, dem DRK, der Volksfürsorge, den kirchlichen Einrichtungen, Elternvereinen und anderen gemeinnützigen Gesellschaften in Sachsen-Anhalt.

Schließt Euch den Forderungen an.

Die Forderungspapiere Eurer Region und weitere Informationen zur Aktion „Meine Stimme für mein Kind“ findet Ihr auf der Internetseite des AWO Landesverband Sachsen-Anhalt. Die Forderungspapiere und leeren Unterschriftslisten könnt Ihr ausdrucken, zur Unterschriftensammlung auslegen und bis 31.05.2018 zurückschicken.

Errungenschaften bewahren

Wir haben in Sachsen-Anhalt bereits viel erreicht:
– unsere Kinder haben einen Anspruch ab Geburt auf Kinderbetreuung
– unsere Kinder haben einen Ganztagsanspruch von zehn Stunden pro Tag ab Geburt
– unsere Kinder werden in den Kita´s gebildet (Bildung: elementar – Bildung von Anfang an)
– wir Eltern haben Beratungs- und Mitbestimmungsrechte

Das gibt es Bundesweit noch nicht und das müssen wir uns bewahren.

Wir dürfen nicht stehen bleiben, sondern müssen eine weitere Verbesserung für unsere Kinder und unser Land erwirken.

 

Kita-Streik in Halle und Halberstadt

Die Erzieher und Erzieherinnen sind am 13.04.2018 zu einem ganztägigen (Warn-) Streik durch die GEW aufgerufen. Somit können morgen die Halberstädter und Hallenser Kinder nur eingeschränkt im Hort, Kindergarten oder Kinderkrippe mit ihren „Kumpels“ spielen, lernen oder Hausaufgaben machen. Die Eltern müssen sich auf Einschränkungen einstellen.

Die Arbeitgeber haben es in zwei Verhandlungsrunden nicht geschafft ein Angebot vorzulegen. Daher wollen die Gewerkschaften mit diesem Streik den Druck vor der dritten Runde am 15. und 16.04.2018 erhöhen.

Somit sind in Halle/Saale und Halberstadt ca. 70 Einrichtungen vom Streik betroffen.

Worum geht´s?

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 26.02.2018 mit dem Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über eine Gehaltserhöhung für die Tarifbeschäftigten im Geltungsbereich des TVöD. Dabei soll es um eine Erhöhung der Angestelltenentgelte um sechs Prozent (mindestens 200 EUR) sowie der Praktikanten- und Auszubildendenentgelte um 100 EUR monatlich gehen.

Links zum Thema:
https://www.facebook.com/levlsa/posts/1627660070693965
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/halle/kita-warnstreik-halle-halberstadt-100.html
https://gew-sachsenanhalt.net/aktuelles/166-gew-ruft-zum-warnstreik-auf
http://www.vka.de/site/home/vka/presse/pressemitteilungen__aktuelles/view-details-id-143.htm

 

#kitastreik2018 #halle #halberstadt #kinder #eltern